ORP (Oxidations-Reduktions-Potential) oder Redoxpotential

Das Redox-Potential ist ein Maß für die Bereitschaft zur Oxidation bzw. zur Reduktion eines Stoffes. Bei Redox-Reaktionen werden Elektronen abgegeben oder aufgenommen.

 

Oxidationsmittel nehmen Elektronen auf, Reduktionsmittel geben Elektronen ab. Je niedriger der Redox-Wert ist, desto stärker ist die Reduktionskraft dieses Stoffes.

 

Jede Flüssigkeit besitzt ein bestimmtes Redox-Potential


Auch Blut, Blutplasma und Gewebsflüssigkeit des menschlichen Körpers besitzen ein bestimmtes Redox-Potential, welches sich berechnen bzw. messen lässt.

 

Das Redox-Potential des Blutes, berechnet nach der Nernst-Gleichung unter der Berücksichtigung des pH-Wertes, ergibt folgende Werte:

 

Aterielles Blut - ca. minus 57 mV

Venöses Blut - ca. minus 7 mV



Redox-Potential verschiedener Lebensmittel

 

Bereits 1968 schrieb Werner Kollath in seinem Buch "Regulatoren des Lebens - vom Wissen der Redox-Systeme": "Nahrung, die ihre Reduktionsfähigkeit verloren hat, ist tot."


Das bestätigen auch die Folgerungen der Deutschen Gesellschaft für Umwelt- und Humantoxikologie: "Von den reduzierenden Eigenschaften der Lebensmittel hängt ab, wie gut sie Elektronen abgeben und damit freie Radikale unschädlich machen können. Je niedriger der Milli-Volt-Wert der Lebensmittel ist, desto größer ist ihre Fähigkeit, Elektronen an andere Verbindungen abzugeben und daher mehr freie Radikale abzufangen".

 

Es wurden mehrere Dutzend Messungen durchgeführt, um das Redox-Potential von verschiedenen Getränken zu bestimmen. Als Beispiel zeigen wir die Redox-Werte von einigen oft konsumierten Getränken.

 

Obwohl die gleichen Produkte je nach Hersteller durchaus unterschiedliche Redox-Werte aufweisen, zeigt die Tabelle trotzdem die Tendenzen der Werte auf.

 

Nahrungsmittel Redox-Potential
Essigsäure 5% +400 mV (±15)
koffeinhaltige Limonade +300 mV (±25)
Leitungswasser +150 mV bis +300 mV
Apfelsaft +112 mV (±15)
Bier +74 mV (±15)
Kaffee +70 mV (±15)
schwarzer Tee +65 mV (±15)
Rotwein +50 mV (±15)
Tomatensaft +36 mV (±15)
grüner Tee (bio) +30 mV (±15)
Vitamin C-Lösung +30 mV bis -30 mV
Vitamin C+Eisen-Lösung +30 mV bis -70 mV
ionisiertes Wasser von -20 mV bis -400 mV



 

Übrigens sollten wir auch den Rest der Lebensmittel nicht als reine Feststoffe betrachten. Alle Nahrungsmittel enthalten auch Wasser.  Beispielsweise bestehen Obst und Gemüse zu 66% bis 96% aus Wasser, Fleisch (Rind) enthält 76% Wasser, Kartoffeln bis 77,8 % Wasser. Auch andere Lebensmittel enthalten Wasser in großen Mengen.


Wasser wird also nicht nur getrunken, sondern auch "gegessen".

 

>>> Freie Radikale



 

"Jeder Mensch, der krank ist, ist gleichzeitig dehydriert, übersäuert und hat einen Mangel an Elektronen bzw. einen schlechten Redoxwert. Basisches Wasser kann diese Faktoren korrigieren."
Dr. Peter Rohsmann, Allgemeinmediziner


 

Videos über basisch ionisiertes Wasser

Angesagte Videos

Kontakt

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2011-2017 Wasser und mehr - Infoportal für ein gesundes und glückliches Leben